Tausche Rasen gegen Blumenwiese

Das Projekt schafft in Kooperation mit Schulen, Kindergärten, Firmen und Privathaushalten insektenfreundliche Flächen mit einem ausgewogenen Blüh- bzw. Nahrungsangebot inklusive Nistmöglichkeiten.

Tausche Rasen gegen Blumenwiese mit Insektenhotel

Von der Blütenbestäubung bis zur Pflanzenzersetzung: Insekten erfüllen viele wichtige Aufgaben in der Natur und sind damit für uns und unsere Ökosysteme unverzichtbar.

Seit einigen Jahren ist jedoch ein starker Rückgang der Menge und Artenvielfalt in der Insektenwelt zu beobachten. Dies liegt unter anderem an einem Mangel an Nahrungsangeboten und Nistmöglichkeiten in Siedlungen und Städten sowie an der industriellen Landwirtschaft. Unsere heimischen Wildbienen, aber auch Schmetterlinge, sind davon besonders betroffen, da viele ihrer Arten hochspezialisiert sind und nur bestimmte Pflanzengruppen als Nahrungsquelle für sich nutzen können.

Das Projekt „Tausche Rasen gegen Blumenwiese mit Insektenhotel“ schafft in Kooperation mit Schulen, Kindergärten, Firmen und Privathaushalten insektenfreundliche Flächen mit einem ausgewogenen Blüh- bzw. Nahrungsangebot inklusive Nistmöglichkeiten. So werden monotone Rasenflächen zu artenreichen Wildblumenwiesen, aber auch Wildstaudenbeete oder Balkons bepflanzt, die den Insekten das ganze Jahr über ein ausreichendes Nahrungsangebot bieten. Damit zusätzlich auch Nistmöglichkeiten vorhanden sind, werden Nisthilfen („Insektenhotels“) in verschiedenen Größen von der Loki Schmidt Stiftung bereitgestellt.

Der Prozess wird durch ein Monitoring der Pflanzenarten vor und nach der Flächenumgestaltung (Pre-/Postgreening) begleitet. Neben der wissenschaftlichen Kartierung findet zusätzlich auch ein „Citizen Science“-Projekt statt, bei dem beteiligte Akteur*innen durch Fotos und Aufzeichnungen die Artenvielfalt erfassen.

 

In unseren Flyern finden Sie Tipps und Anregungen, wie Sie Außenflächen naturnah gestalten und damit Wildbienen und vielen weiteren Insektenarten einen Lebensraum geben können.

 

Stadtrundgänge entlang des CLEVER-Korridors

Die Rundgänge verlaufen entlang der Flächen, die im Rahmen des Projekts mit verschiedenen Kooperationspartner*innen naturnah und insektenfreundlich umgestaltet wurden. Amira Elatawna verrät Ihnen dabei mehr über das Projekt und gibt Tipps und Anregungen, wie auch Sie in der Stadt, mit einem naturnahen Garten oder Balkon, einen Beitrag zur Artenvielfalt leisten können. 

  • Mittwoch, 17. August 2022, 17-19 Uhr
  • Mittwoch, 7. September, 17-19 Uhr
  • Mittwoch, 5. Oktober 2022, 17-19 Uhr

Treffpunkt: Bahnhof Fischbek
Bitte melden Sie sich an unter: blumenwiese@loki-schmidt-stiftung.de

 
 
Auch wenn Sie nicht offizielle*r Partner*in werden, können Sie sich online über „BlumenwieseStattRasen“ beteiligen, z.B. beim:
 

   „ArtenSpäher“ - CommunityMonitoring

Hilf mit, die Artenvielfalt an den Projektflächen zu dokumentieren. Einfach QR-Code an der Fläche scannen und die Beobachtungen für alle festhalten!

 

   „Naturnäher“ – Austauschplattform zum naturnahen Gärtnern

Die Plattform dient dem Austausch (Fragen, Anregungen…) bezüglich der naturnahen Garten- oder Balkongestaltung.

 

Kooperationspartner und Förderer

Das Projekt ist Teil des europaweiten Projektes CLEVER Cities, welches seit 2018 verschiedene Teilprojekte im Gebiet Neugraben-Fischbek durchführt. Ziel des Projektes ist eine Förderung nachhaltiger und sozial integrativer Stadterneuerung mittels lokal zugeschnittener naturbasierter Lösungen (sog. Nature Based Solutions; kurz NBS). Das Projekt „Tausche Rasen gegen Blumenwiese mit Insektenhotel“ soll so auch kleinflächig dem Verlust der Biodiversität sowie dem abnehmenden Interesse an der direkten Umwelt und Natur entgegenwirken. Dabei entstehen weitere Trittsteine zur Verbindung zwischen den beiden Naturschutzgebieten „Fischbeker Heide“ und „Moorgürtel“.

Ihre Ansprechpartnerin:

Amira Elatawna
Loki Schmidt Stiftung
Fischbeker Heidehaus
Fischbeker Heideweg 43a
21149 Hamburg
040 / 736 77 230
blumenwiese@loki-schmidt-stiftung.de