Aktuelles

Pressemitteilung

2021-06-01

Gemeinschaftliches Gärtnern mit Wildblumen „hoch drei“

Downloads

Drei Gemeinschaftsgärten im Pergolenviertel pflanzten als Blumen des Jahres nominierte gefährdete Wildblumen mit der Loki Schmidt Stiftung.

­­­­­­­­­­­­­­­

Am 1.6.21 präsentierten sich drei Gemeinschaftsgärten im Pergolenviertel des Projektes „Südlinie“ im Ringweg. Das Pergolenviertel ist ein neu entstehendes Viertel nordöstlich des Hamburger Stadtparks zwischen S-Bahnhof Rübenkamp und S-Bahnhof Alte Wöhr, wo 1.700 neue Wohnungen gebaut werden und knapp 200 Kleingärten existieren.

Die heute eröffnete Kita „Feldahornweg“ des Trägers Kinderwelt Hamburg e.V. entwickelt auf einer Parzelle einen „Essbaren Garten“ gemeinsam mit den Kindern. Nebenan können Schülerinnen und Schüler der Reformschule Winterhude jede Woche im Rahmen ihres Ganztagesschulangebotes gärtnern.

Der dritte Gemeinschaftsgarten im Bunde ist „Lokis Blumenwiese“, in dem Menschen jeden Alters mitgärtnern können. Hier soll eine Auswahl der „Blumen des Jahres“ präsentiert werden, die die Loki Schmidt Stiftung jährlich nominiert, um auf den Schutz seltener Wildpflanzen und ihrer Lebensräume aufmerksam zu machen. Im Garten können auch Informationen über die Wildpflanzen per QR-Code über das Smartphone abgerufen werden. Bildungsprojekte mit Kooperationspartnern wie „Jugend forscht“ sind geplant, z.B. zu Anbautechnik oder Wettermessung.

Bei „Lokis Blumenwiese“ kann die Blume des Jahres 2021, der Große Wiesenknopf, Sanguisorba officinalis, bewundert werden. Ab Juni wird er seine roten Blütenköpfe weit in die Luft strecken. Da sein Lebensraum, die Feuchtwiesen, zurückgeht, ist er in Hamburg vom Aussterben bedroht.

Heute pflanzten die drei Gemeinschaftsgärten gemeinsam mit der Loki Schmidt Stiftung weitere vier Wildpflanzenarten im Garten, die in der Vergangenheit zur Blume des Jahres gekürt wurden. Mit von der Partie waren der Initiator von „Lokis Blumenwiese“, Bernd Tißler, die Mitarbeiterin der Loki Schmidt Stiftung, Svenja Holst, die Lehrerin der Reformschule Winterhude, Sarah Leinkauf, mit ihren Schülern sowie vom Kitaträger „Kinderwelt Hamburg e.V.“, Jochen Blauel.

Neu gepflanzt wurde die Schachblume, die glockenförmige, schachbrettartig rot-weiß gefleckte Blüten hat und im Überschwemmungsbereich der Flussauen und Flachmoore vorkommt, aber in Hamburg vom Aussterben bedroht ist. Außerdem wächst hier nun die Gemeine Wegwarte, auch Zichorie genannt, die an Wegrändern vorkommt und aus der der Salat „Chicorée“ gezüchtet wurde. Die Wald-Akelei zeigte bereits ihre nickenden blauen Blüten und kommt in der Natur in Wäldern und auf Trockenrasen vor. Und auch die Kartäusernelke mit ihren pinken Blüten wird hier nun präsentiert, deren Lebensraum, die beweideten Trockenrasen, sehr selten geworden sind.

Am Langen Tag der Stadtnatur in Hamburg am 12.-13. Juni kann bei mehr als 200 Veranstaltungen die Stadtnatur entdeckt werden. Die drei Gemeinschaftsgärten der „Südlinie“ werden am Samstag, den 12.6. um 11 Uhr auch ihre Gartentore für Besucher öffnen. Auf diese Weise möchte „Lokis Blumenwiese“ auch Unterstützer und Förderer für den Betrieb des Gemeinschaftsgartens werben.


Zitate

Bernd Tißler, Gemeinschaftsgarten "Lokis Blumenwiese"

„Bei „Lokis Blumenwiese“ kann man gemeinsam an der frischen Luft ein Stückchen Garten beackern, sich abstimmen, helfen und kennenlernen. Es soll ein Ort der persönlichen Begegnung entstehen. Unser Garten sieht womöglich auf den ersten Blick „verwildert“ aus, aber das ist gewollt. Hier soll es Platz für Wildpflanzen und Natur geben - Stadtnatur eben.“

Svenja Holst, Loki Schmidt Stiftung

„Es ist so toll, dass hier die „Blumen des Jahres“ präsentiert werden, um darauf aufmerksam zu machen, dass sie auf unseren Schutz angewiesen sind. Sie sind eine wichtige Nahrungsquelle für zahlreiche Insekten, Vögel und andere Tiere. Wer den Großen Wiesenknopf im eigenen Garten aussäen möchte, kann auf unserer Internetseite Samenpostkarten bestellen.“


Über die Loki Schmidt Stiftung

Die Loki Schmidt Stiftung kauft, gestaltet und pflegt seit 40 Jahren Grundstücke für den Naturschutz, damit selten gewordene Pflanzen und Tiere dort überleben können. Viele praktische Projekte zum Schutz der Natur in Hamburg und ganz Deutschland haben die Stiftung bekannt gemacht. Mit ihrer Umweltbildung trägt die Stiftung dazu bei, dass möglichst viele Menschen, besonders Kinder und Jugendliche, die Natur kennenlernen und erleben können.

Spendenkonto der Stiftung: IBAN DE37 2005 0550 1280 2292 28

Für Rückfragen:

Svenja Holst, Loki Schmidt Stiftung Naturschutz Hamburg, Steintorweg 8, 20099 Hamburg, blume@loki-schmidt-stiftung.de, Tel. 040 / 2840998-31, 0176 / 57739363

Bernd Tißler, Gemeinschaftsgarten „Lokis Blumenwiese“, bernd_tissler@web.de, Tel. 01729312220