Unser Freundeskreis

helfen Sie uns dabei, die Natur zu bewahren.

Müllsammelaktion und Infotag

des Boberger Naturschutzdienstes
im Boberger Dünenhaus
am So. 20.10 ab 10 Uhr

Mit Loki in die Welt

Erleben Sie bis zum 21.10. die Wanderausstellung im Museum für Hamburgische Geschichte!

◄ ◄  Zurück zur Übersicht

Elbaue Böser Ort

4 Hektar Eigentum

Die Fläche bei Schnackenburg am "Bösen Ort" liegt in der rezenten Aue direkt vor dem Deich. Noch wachsen auf dem Grundstück überwiegend Kiefern, doch im Rahmen des Elbauen-Projekts soll dort ein Hartholz-Auenwald entwickelt werden. Baumarten wie Stieleiche, Wildapfel, Flatter- und Feldulme sind für diesen Standort typisch und breiten sich an einigen Stellen schon jetzt natürlicherweise aus.
In der Kronen einer Kiefer brütet derzeit der Kolkrabe. Weitere typische Arten sind Rotmilan, Schwarzmilan, Grünspecht, Schwarzpappel, Feldmannstreu, Dornige Hauhechel und Gestreifte Zartschrecke.

Warum der Name "Böser Ort"?
Der Name ist einer Sandbank geschuldet die sich dort in der Flussschleife angelagert hat. Viele Boote und Schiffe sind in der Vergangenheit an dieser Stelle bereits aufgelaufen - mit bösen Folgen.

Vergrößerte Ansicht