Boberger Dünenhaus

Geöffnet:

Dienstag bis Freitag 9–13 Uhr,
sonn- und feiertags 11–17 Uhr

Boberger Furt 50
21033 Hamburg

040 73931266
boberg@loki-schmidt-stiftung.de

Anfahrt:

Mit der S 21 bis Mittlerer Landweg, von dort mit dem Bus 221 bis Boberger Furtweg, dann zwei Minuten zu Fuß.

Mit dem Metrobus 12 bis Schulredder, von dort 15 Minuten zu Fuß (über den Schulredder bis Boberger Furt).

Mit dem Auto verlassen Sie die B5 in Lohbrügge und folgen den Straßen Am Langberg, Schulredder und Boberger Furt.

Aktuelles:

Altlasten in Boberg: Erfahren Sie hier mehr zu den aktuellen Bodenuntersuchungen im Naturschutzgebiet Boberger Niederung.

 

   Zur Übersicht

 

Haben Sie schon einmal einen Ameisenlöwen gefüttert oder Sanddünen ohne Meeresküste gesehen? Und den heißen Sand an einem Sommertag barfuß erkundet und dabei sogar Spuren der Tiere aus der letzten Nacht gefunden?

Nein? Dann kommen Sie ins Boberger Dünenhaus in Hamburg-Bergedorf. Hier lernen Sie die Natur auf ungewohnte Weise kennen. Wie in der Natur gibt es auch im Infozentrum zu jeder Jahreszeit Spannendes zu entdecken.

Ausstellung im Dünenhaus

Werfen Sie hier einen Blick in unsere vielgelobte Ausstellung und lassen Sie sich von der erstaunlichen Geschichte der Boberger Niederung und ihren Lebewesen beeindrucken. Erleben Sie, wie die geologischen, bodenkundlichen, klimatischen, biologischen und anthropogenen Vorgänge hier im Naturschutzgebiet gemeinsam die Biologische Vielfalt der Arten und Lebensräume hervorgebracht haben. Schließen Sie sich einer Führung durch das Naturschutzgebiet an, fragen Sie nach Tipps für eigene Ausflüge oder kommen Sie einfach so zum Ausruhen, Aufwärmen oder für einen Klönschnack vorbei – Sie sind immer herzlich willkommen! Der Besuch des Infozentrums ist kostenfrei. Wir freuen uns aber über jede Spende.

Das Team des Boberger Dünenhauses

Christine Rückmann, Karen Elvers (Leitung) und Franziska Nebelung
Christine Rückmann, Karen Elvers (Leitung) und Franziska Nebelung

Das Boberger Dünenhaus

Wir setzen auf Ihre Hilfe!

Der Besuch des Infozentrums ist kostenfrei. Wir freuen uns aber über jede Spende.