Die Blume des Jahres 2018

Der Langblättrige Ehrenpreis - für eine lebendige Flussaue

Unser Freundeskreis

werden Sie Mitglied
oder verschenke sie eine Mitgliedschaft zu Weihnachten!

Georgien...

...und seine Vogelwelt
ein Vortag von Axel Jahn
20.01.2018
17 Uhr
Boberger Dünenhaus

Das Naturschutzgebiet Boberger Niederung

Den weichen Dünensand unter den Füßen spüren, im See baden oder Rad fahren - all das können Sie im Naturschutzgebiet Boberger Niederung. Augen und Ohren auf! In dieser vielfältigen Landschaft gibt es viel zu entdecken:
Stierkäfer und Eidechsen leben auf der Düne und in der Heide. Am Geesthang blühen fünf verschiedene Orchideenarten, Nachtigallen singen im Moor um die Wette und am Abend ertönt aus den Marschgräben und Tümpeln ein Froschkonzert. Sogar die Ringelnatter und der Eisvogel sind mit etwas Glück zu beobachten.

Vier verschiedene Natur-Infowege geben Ihnen die Möglichkeit, das Naturschutzgebiet zu erkunden, seine Schönheiten zu entdecken und die Natur in ihren Zusammenhängen besser zu verstehen. Faltblätter zu den vier ausgeschilderten Wegen können Sie im Boberger Dünenhaus gegen eine Spende erhalten oder hier als PDF herunterladen: Dünenweg, Moorweg, Terrassenweg und Wiesenweg.

Beweidung - Kurze Pfiffe, flinke Hunde, die Schafe kommen!

Jedes Jahr weidet eine Schaf- und Ziegenherde in der Boberger Niederung. Gewöhnlich von Mitte April bis September hält sie die Heide- und Trockenrasenflächen von den immer wieder aufwachsenden Bäumen und Sträuchern frei. Die Hütehunde sind die einzigen, die im Naturschutzgebiet ohne Leine laufen dürfen. Sie führen die Befehle des Schäfers exakt aus und lenken so die Herde von Fläche zu Fläche.

Vergrößerte Ansicht